Unternehmen Zündkerze

Am 29.06.2019 war ich in der Nähe von Xanten unterwegs als ich zufällig Zeuge eines Motorrad-Korsos wurde. Der wollte gar nicht mehr enden. Um was es ging, erfahrt ihr gleich.

Ich war so überrascht von der Länge des Korsos, dass ich erst nach ein paar Minuten dachte „Hey, das hört ja gar nicht mehr auf – da zücke ich doch mal meine Kamera!“. Leider waren da schon einige sehr schöne Maschinen und Gespanne vorbeigefahren. Aber als Motorradfahrer bestaunte ich zunächst die Fahrzeuge. Ich wusste ja zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass es eine so große Aktion war.

Auf der Weiterfahrt sah ich dann, wie stark die Begeisterung der Bevölkerung am Streckenverlauf war. Bei meiner Fahrt durch Vynen war der ganze Straßenrand mit Fahnen und Luftballons geschmückt. Etliche Anwohner hatten es sich mit Stühlen auf dem Fußweg gemütlich gemacht um den Korso zu genießen. Einer von ihnen überreichte mir eine Fahne, so dass ich auch lesen konnte, um was es ging.

Eine Google-Suche später erfuhr ich, was es mit dem „Unternehmen Zündkerze“ auf sich hatte und wie viele Maschinen da eben vorbeigefahren waren. Es waren über 220 Motorräder mit vielen Gespannen und Trikes. Und den soeben live erlebten „Jumbo Run“ organisiert der Verein bereits seit 1999. Der „Jumbo-Run“ macht seinem Namen alle Ehre. Er ist der größte in NRW und einer der größten in Deutschland. Die hohe Anzahl der Gespanne und Trikes (zum Teil sogar aus den Niederlanden angereist!) ergibt sich aus dem guten Zweck, dem ein solcher Motorrad Korso dient. Im Beiwagen der Motorräder oder auf dem Sozius des Trikes können Menschen mit Behinderung mal „die Nase in den Wind halten“, um mit den Worten des Vereins aus Sonsbeck zu sprechen.

Ich zitiere hier mal die Beweggründe des Vereins von dessen Homepage:

  • Freie Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung
  • Förderung des Integrationsgedanken / Förderung der Inklusion
  • Gemeinsam einen schönen Tag verbringen
  • Die frohen und zufriedenen Gesichter aller Teilnehmer erleben

Ein paar der frohen und zufriedenen Gesichter durfte ich selber erleben und fotografisch festhalten.

Hätte ich vorher von diesem Jumbo Run erfahren, wäre ich sicherlich etwas früher vor Ort gewesen und hätte mir einen besseren Standpunkt für die Fotos gesucht. Die sind übrigens alle mit der Sony A6400 und dem Sigma 56mm f/1.4 entstanden.

Ich wünsche dem Verein für die folgenden Jahre viel Erfolg und ebenso tolles Wetter wie letzten Samstag. Die 85 Kilometer konnten die Biker und ihre Beifahrer jedenfalls bei strahlendem Sonnenschein genießen und der Fahrtwind war zum abkühlen garantiert eine Wohltat. Der Tag klang dann für alle Beteiligten bei Grillen, Lagerfeuer und Musik aus.

Eine tolle Aktion, wie ich finde!

Übrigens finanziert sich der Verein ausschließlich über Spenden. Wer sich also weiter informieren oder eventuell auch spenden möchte, findet alle Infos hier:

Unternehmen Zündkerze

Ride on!

2 Comments

  1. Thomas
    4. Juli 2019

    Danke für diesen Bericht! Als Kind des Niederrheins kenne ich zwar die Ecke, aber von der Aktion höre ich nun zum ersten Mal.

    Antworten
    1. Markus
      7. Juli 2019

      Ich kannte die Aktion bisher auch nicht. Bin aber froh, dass ich sie zufällig mitbekommen habe.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.