Test: Native Instruments Alicia’s Keys

Eines muss man Native Instruments wirklich lassen: Sie machen extrem ansprechende Werbung für Ihre Produkte. Und: Ein so personalisiertes Plug-in wie „Alicia’s Keys“ ist mir bislang nicht bekannt. Eine Künstlerin wie Alicia Keys für ein Produkt zu gewinnen (oder hat sie Native Instruments gewonnen?) lässt schon aufhorchen. Und wenn eine Ikone wie Herbie Hancock dann auch noch sagt es klänge „real“, bin ich umso interessierter.

Continue reading

Test: Native Instruments Kontakt 4

… das Jahr in dem ich Kontakt aufnahm“. (Software-)Sampler gibt’s einige am Markt. Ich persönlich war bisher immer noch auf der Suche nach dem passenden. Der EXS lässt sich nur in Logic nutzen daher fällt der für Cubase-Nutzer weg. MachFive2 von MOTU ist von den Features und den Sounds her wirklich OK aber leider gibt es immer noch keinen Bugfix für bestimmte Fehler und die GUI (Benutzeroberfläche) von MachFive2 bekommt von mir die Schulnote 5. Ich bin daher sehr auf Kontakt 4 gespannt.

Continue reading

Test: Native Instruments Kore Soundpacks

Mit dem Kore-Player bietet Native Instruments mittlerweile in Version 2.1 eine kostenlose Einstiegsdroge in die NI-Library. Für einen reinen Preset-Player hat NI hier meiner Meinung nach alles richtig gemacht. Den Kern des Kore-Players bilden die Engines der wichtigsten NI-Produkte. Zwar hat man nicht die Edit-Möglichkeiten der Hauptprodukte aber das will man als „Player-User“ ja meist auch nicht. Die Oberfläche ist intuitiv und lässt dennoch drastische Soundänderungen zu. So bietet ein Kore-Sound bereits 8 Variationen, die man stufenlos ineinander morphen kann. Dabei lassen sich alle Parameter schnell per Midi-Learn auf Hardware-Contoller legen.

Continue reading