Test: Modartt Pianoteq 3

Nach „The Grand 3“ und „Alicia’s Keys“ liegt mir nun ein vergleichsweise „leichtes“ Plug-in für Flügel- bzw. Klavierklänge vor. Pianoteq basiert nicht auf Samples, sondern auf „Physical Modeling“. So ist der Download der knapp 30 MB schnell erledigt. Kann so was denn klingen? Spätestens seit den Wallander Instruments weiß ich persönlich, wie weit das nachbilden echter Instrumente im Rechner ohne Samples schon gediehen ist. Die Ergebnisse sind mittlerweile verdammt gut. Hier werden die charakteristischen Merkmale der Instrumente in Echtzeit berechnet. Mich hat dieses vergleichsweise schlanke Plug-in hauptsächlich für den Bühneneinsatz mit Mainstage 2 interessiert. Ob es im Studio die Sample-Boliden verdrängen kann, interessiert mich aber auch brennend.