iMac 27″ Mid 2011 – SSD Upgrade – Ankündigung

Wie in meinem Test zum Elgato Dock bereits angedeutet, folgt nun das nächste Kapitel in Sachen „Upgrade your iMac 2011“. Ich werde den iMac um eine SSD erweitern. Mein Vorhaben in Kürze:

  • Gerät komplett zerlegen um an die freie 6 Gigabit S-ATA Schnittstelle zu gelangen. Dazu muss ich bis unter das LogicBoard.
  • Display auseinander schrauben um die Staubwolken zu reinigen (nicht hinter der Glasplatte, sondern zwischen den Schichten des Monitors!)
  • S-ATA Kabel* am Logic-Board befestigen
  • SSD* ins Gehäuse unter das optische Laufwerk kleben
  • alles wieder zusammen schrauben
  • Hoffen, dass alles läuft und mein iMac schneller als der von Jörn mit Fusion Drive bootet 🙂

In diesem Sinne verabschiede ich mich nun und werde hoffentlich in ein paar Tagen mit Bilderstrecke vom Umbau berichten.

Hier geht’s zum vollständigen Artikel!

Mit (*) gekennzeichnete Links sind Affiliate/Werbe-Links. Ein Kauf kostet keinen Cent mehr, unterstützt aber meine Arbeit an dem Blog, da ich im Falle eines Kaufs eine Provision erhalte. Mehr Infos dazu auch hier.

4 Comments

  1. Jörn
    4. April 2015

    He, he, he … 😀

    Hey Alter, die Daumen sind ja wohl sowas von gedrückt! 😀

    Denk‘ dran: 11 Sekunden sind zu überbieten! Dein iMac sollte also in mindestens 10,5 Sekunden fertig gebootet sein. Ich bin gespannt, ob der das bringt. 😉

    Antworten
  2. Markus
    4. April 2015

    Für’s Protokoll: Der iMac ist wieder zusammengebaut, hat die SSD auf Anhieb erkannt und ich schreibe diesen Kommentar gerade über eine frische Yosemite Installation auf der SSD. Programme auf der „alten“ internen HD kann ich sogar normal starten. Bei Window wäre so etwas undenkbar.

    Antworten
    1. Jörn
      5. April 2015

      Beeindruckend, dass du das alles selbst hinbekommen hast! Bin auf deinen vollständigen Beitrag gespannt!

      Ach ja: Display wieder gut?

      Antworten
      1. Markus
        5. April 2015

        Kommt gleich im Bericht 🙂

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.