Buchbesprechung „Das Minimalismus Projekt – 52 praktische Ideen für weniger Haben und mehr Sein“ von Christof Herrmann

Ich lese schon seit einigen Jahren das Blog www.einfachbewusst.de von Christof und habe mich dort zum ersten Mal mit dem Thema „Minimalismus“ auseinandergesetzt.

Naja, nicht ganz, denn ich habe sein Blog ja durch die Suche bei Google (besser wäre Ecosia gewesen aber das kannte ich damals noch nicht!) gefunden. Aber sein Blog ist seitdem so etwas wie mein „Anker“ zu dem Thema. Eine stete Quelle für neue oder in Vergessenheit geratene Inspirationen. Seine Tipp-Artikel habe ich mir mal per Hand in ein Dokument zusammenkopiert. Dieses liegt auf dem Desktop meines Notebooks in der Mitte zum nachlesen. Als ich nun von dem Buch erfahren habe, bin ich direkt zur Autorenwelt gesurft und habe es vorbestellt. Von Christof habe ich netterweise das finale Werk vorab als PDF erhalten und konnte daher schon in den vorzeitigen Genuss kommen, es zu lesen. Networking unter Bloggern :-) Soviel vorab: Ich habe die Vorbestellung und den Kauf nicht bereut. Im Gegenteil: Ich freue mich gerade umso mehr auf das papierhafte Werk. Denn Bücher lese ich trotz aller Vorteile von eBooks immer noch am liebsten in klassischer Papierform. Immer wieder habe ich beim Lesen des PDFs auf meinem Tablet gedacht „wann kommt nur endlich das richtige Buch“. Denn eines meiner Ziele (welches ich regelmäßig wieder verfehle) ist es, weniger auf Bildschirme zu gucken. Auch dazu gibt es übrigens ein Kapitel. 

Das „Minimalismus-Projekt“ ist für mich die Quintessenz von Christofs Blogs. Es nun in papierhafter Form als Nachschlagewerk nutzen zu können, ist super. Minimalismus ist für mich kein Ziel, sondern eine Einstellung (Neudeutsch: Mindset), welche ich mir selber immer wieder mal in Erinnerung bringen muss. Ob es das Thema „Zumüllen nach dem Entrümpeln“ oder „Weniger Konsum“ oder auch „Ernährung“ ist. Ich werde da immer wieder rückfällig, wobei ich auch nie behaupten würde, ein ganz und gar minimalistisches Leben zu führen. Mit zwei Kindern ist das auch nicht immer einfach. Daher sehe ich das auch alles nicht dogmatisch. Es sind aber Tipps, von denen ich mir diejenigen rauspicke, die zu mir passen. Und das sind erstaunlich viele. Ich freue mich wirklich sehr darauf, in einer ruhigen Minute nun nicht mehr das Tablet oder den Rechner anschalten zu müssen um mal wieder ein paar Tipps nachzulesen, sondern einfach und bewusst zum Buch zu greifen. Denn das ist schließlich auch einer der Tipps. Mehr offline statt online. Das mit einem passenden Buch zum Thema verbinden zu können erfüllt dann doppelt den Zweck. 

Blog vs. Buch? 

Wer Christofs Blog kennt, wird im Buch das eine oder andere Kapitel kennen. Aber das habe ich auch erwartet und mich sogar darauf gefreut. Ich habe bereits die vorhandenen Artikel im Blog mehrmals gelesen und besinne mich immer wieder auf ein Neues darauf, Dinge davon umzusetzen. Steter Tropfen und so. Sehr gelungen finde ich auch die Zitate, die sich im Buch jeweils untern den Kapitelüberschriften wiederfinden. Ob von Tolstoi, Sokrates, Wilhelm Busch, Marc Aurel, Gandhi, Goethe, Antoine de Saint-Exupéry, Marc Twain, Will Rogers oder anderen. Die Bandbreite der Zitierten ist breit gefächert. Im Blog selber erinnere ich mich auch an ein Zitat aus dem Film „Fight Club“: „Die Dinge die du besitzt werden letztendlich dich besitzen“. Zeit, direkt wieder ein paar Objektive oder Kameras zu verkaufen, könnte man als Fotograf denken :-) Aber es geht nicht darum, nichts zu besitzen. Dinge, die einen bereichern, die man benutzt und einem Spaß machen, dürfen gerne bleiben. Ob es wirklich 10 Kameras und 50 Objektive sein müssen, ist dann eine andere Frage. Im Zweifel reicht eine Kamera und ein Objektiv vollständig aus. Ein wenig mehr habe ich schon, um bei Aufträgen flexibel zu sein aber wer anfängt, sollte es mit einer einfachen Kombi aus Body plus Festbrennweite versuchen. Siehe dazu auch mein Artikel „10 Tipps für Fotografieanfänger“. Aber zurück zum Buch!

Die 52 Kapitel sind neben den Zitaten eine wahre Fundgrube an Anregungen und decken dabei sehr viele Themen ab. Und so habe ich auch Christofs Blog seit jeher gesehen. Eine Fundgrube von Anregungen mit einer fast ausschließlich netten Leserschaft. Das ist gar nicht so selbstverständlich bei manchen Themen. Gerade in Sachen „pflanzlicher Ernährung“ finde ich hier nirgends den erhobenen Zeigefinger. Und genau das hat bei mir schon dazu geführt, dass ich deutlich weniger tierisches esse. Von seinen Gerichten habe ich bereits einige probiert und das simple Ofengemüse mit Kartoffeln ist davon eines meiner Lieblingsgerichte. Auch im Buch widmet Christof sich in Kapitel 35 dem Thema Ernährung. Neben etlichen sehr guten Tipps werden dort auch 7 einfache Rezepte vorgestellt. Mein Lieblingsgericht ist auch dabei :-) 

Neben alten Bekannten trifft man im Buch aber auch auf neue Tipps oder ergänzte Inhalte bekannter Tipps. Ein bisschen so wie auch einem guten Konzert. Dort hört man auch alte Songs und neue Songs. 

Das Buch ist ähnlich wie ein Blog aufgebaut. Man muss es nicht von vorne bis hinten lesen, sondern kann es kreuz und quer lesen. Es gibt oft Verweise auf passende Kapitel. Das macht es umso einfacher, mal zwischendurch zu lesen und sich danach direkt an die Umsetzung zu begeben. Sei es einer der 15 Minuten-Aufräum-Tipps, ein leckeres Gericht, ein Tipp zum Wandern oder vieles mehr. 

Das Christof es durch seine Leidenschaft fürs Wandern geschafft hat, mich zu motivieren, einen Freund zu Fuß zu besuchen, der 12 Kilometer entfernt wohnt, rechne ich ihm hoch an. Die Blasen an den Füßen gehen aber auch auf sein Konto ;-) Leider ist es bei mir zugegebenermaßen noch nicht zur Gewohnheit geworden. Gut getan hat es auf jeden Fall (und eine schöne Erinnerung ist es auch, obwohl es nur eine vergleichsweise kleine Strecke war). Ich merke einfach, wie faul ich im Alltag teilweise bin. Das Buch gibt hier auch wieder einige sehr gute Anstöße, sich aus der Komfortzone rauszubewegen und mehr zu gehen. Auch hier passt eines der Zitate: „Ich bin der Meinung, dass alles besser gehen würde, wenn man mehr ginge.“ Es stammt von Johann Gottfried Seume. 

Für wen eignet sich das Buch? 

Meine persönliche Meinung? Für jeden! Das wird eines der wenigen Bücher sein, welche in meiner Vitrine neben ca. 10 anderen Büchern verweilen. Obwohl ich es bereits gelesen habe, werde ich immer wieder zu dem Buch greifen um ein Kapitel zu lesen. Man wird vermutlich nie am Ziel ankommen und alles passt auch nicht zu jedem Menschen. Aber sich immer wieder bestimmte Dinge in Erinnerung zu rufen und sich bewusst zu machen, hilft bei der Umsetzung. Auch wenn man immer wieder scheitern wird. Ich bin sicherlich kein Musterexemplar eines Minimalisten und falle immer wieder in alte Verhaltensweisen zurück. Aber ich bleibe dran und habe mit dem Buch eine sehr gute Hilfe. Es entspannt und inspiriert beim Lesen. Und Lesen an sich ist die minimalistischste Art des Konsumierens von Medien. Daher lohnt es sich gleich doppelt :-)

Fazit

Christof hat ganze Arbeit geleistet. Ich kann mir vorstellen, wie schwer es war, sich auf die wichtigsten Tipps zu konzentrieren und andere Dinge dabei weg zu lassen. Auch eine Art Minimalismus-Übung. In der Antwort auf meinen letzten Kommentar im Blog hat Christof mir ein kleines Geheimnis verraten. Zitat: „Diesen Blog und das Buch habe ich auch für mich selbst geschrieben, um mich daran zu erinnern, wie das einfache, bewusste und glückliche Leben geht, wenn ich mal wieder davon abgekommen bin.“ Ich finde, diese Aussage spiegelt sehr schön wieder, dass Christof hier keinen bekehren will oder den erhobenen Zeigefinger benutzt. Das macht ihn, seinen Blog und letztlich auch sein Buch so sympathisch und empfehlenswert. Von mir eine klare Kaufempfehlung. Wenn nicht beim Buchhändler vor Ort, dann am besten über www.autorenwelt.de. Da erhalten Autoren eine zusätzliche Vergütung. Ansonsten gilt meine klare Empfehlung, neben der Lektüre des Buchs auch auf Christofs Blog vorbei zu schauen. Hier gibt es immer wieder neue Artikel und wer nach dem Buch noch nicht genügend Tipps hat, findet dort ein Sammelsurium an Artikeln und Links auf andere Blogs. 

Glückwunsch jedenfalls von mir zu diesem tollen Werk! 

Hier noch die wichtigstens Infos zum Buch:

Christof Herrmann
Das Minimalismus-Projekt
52 praktische Ideen für weniger Haben und mehr Sein
Umfang: 240 Seiten, mit ca. 20 Fotos Format: 13,3 x 18,8 cm
Preis: 17,99 € (D)/ 18,50 € (A)/ 25,90 sFr
ISBN: 978-3-8338-7359-1
Erscheinungsdatum: 02. September 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.